Matthäusgemeinde Mannheim

Evangelische

Gemeinde Feudenheim

in Mannheim

Veranstaltungen

Mainacht

Barbara Emilia Schedel, Mezzosopran und Jan Roelof Wolthuis, Klavier

Sonntag, 19. Mai 2019 | 19 Uhr
Epiphaniaskirche

Eintritt auf Spendenbasis

Frühlingslieder gibt es unendlich viele - und auch der vielbesungene Mai wäre ein unerschöpfliches Thema. Die beiden Künstler Barbara Emilia Schedel, Mezzosopran und Jan Roelof Wolthuis , Klavier, haben aber etwas anderes vor: “Mainacht” heißt ihr Abend und dabei kommen neben dem berühmten vertonten Gedicht von Hölty noch viele andere Facetten an Ereignissen ins Spiel, die sich in so einer Mondnacht im Frühling abspielen könnten: romantische Erinnerungen, auch wehmütige Einsamkeit, vielleicht ein geheimes Treffen, eine Hochzeit, und es wird getanzt – und nicht nur heimlich, auch unheimlich kann es da werden, sogar schauerlich schön ...

Werke von Schubert, Brahms, Ravel, Mendelssohn, Debussy, Wolf u.a. werden an diesem Abend erklingen.

Barbara Emilia Schedel war schon seit früher Kindheit künstlerisch vielfältig gefördert aktiv u.a. als Preisträgerin in den Instrumenten Klavier und Violon­cello. Später, nach einem Klavier-und Schulmusikstudium entdeckte sie wäh­rend eines Engagements als Korrepetitorin ihre eigene Liebe zum Ge­sang und studierte daraufhin bei Charlotte Lehmann. Wichtige weitere Im­pulse erhielt sie von Margreet Honig, Richard Miller, Rudolf Jansen und Neil Semer. Sie ist Preisträgerin nationaler und internationaler bekannter Ge­sangs- sowie Liedwettbewerbe.

Seit 15 Jahren Konzert- und Bühnentätigkeit (u.a. Staatsoper Stuttgart, Na­tionaltheater Mannheim, Nationaloper Krakau). Auch im In- und Ausland (New York, Peking, Tokyo) und als Gast bei verschiedenen Festspielen (Hän­del-Festspiele Halle, Festspiele Sanssouci, Salzburger Festspielhaus, Kon­zerthaus Wien) war sie eine gefragte Solistin. Wichtige Bühnenpartner waren da­bei Fazil Say, Jörg Widmann, Helmut Rilling, Patrick Lange sowie die Berliner Philharmoniker, die Staatskapelle Dresden, das WDR-Rundfunk­orchester, das Barockorchester L’Arte del Mondo oder das Borusan Quartett.

Für Ihre herausragenden sängerischen und darstellerischen Leistungen wurde Barbara Emilia Schedel der Bayerischen Kulturpreis der IHK-Stiftung verliehen. Zahlreiche Aufnahmen und Dokumentationen begleiten ihre Tä­tigkeit (WDR, SWR, MDR, RTL, BR). Zuletzt widmete sie sich eigenen Werk­konzeptionen wie zum Beispiel dem CD-Projekt Ophelia (Telos/Hänssler 2017).

Sie ist eine gefragte Gesangs-Dozentin an den Hochschulen für Musik in Würzburg und Karlsruhe.

Der niederländische Pianist, Komponist und Dirigent Jan Roelof Wolthuis studierte Klavier, Liedbegleitung und Kammermusik in Zwolle und Amster­dam mit vier Abschlüssen. Gleichzeitig nahm er teil an zahlreichen Meister­kursen unter anderem bei Rudolf Jansen, Arleen Auger und Graham Johnson. Seitdem wirkte er als weithin geschätzter Liedbegleiter bei zahlreichen Rund­funk- und Fernsehaufnahmen (so bei AVRO, KRO, VARA und beim WDR). Er begleitete Meisterkurse von Christa Ludwig und Renata Scotto so­wie den renommierten Internationalen Gesangswettbewerb in ’s-Herto­gen­bosch. Vier CDs dokumentieren die Vielseitigkeit des bei Wettbewerben mehr­fach aus­gezeichneten Pianisten, 2015 erschien die CD: Richard Strauss – Ein Leben in Liedern mit Bariton Timothy Sharp.

Er arbeitete als Repetitor an der Niederländischen Oper in Amsterdam zu­sammen mit namhaften Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Mstislaw Rostropowitsch, Hartmut Haenchen, Sir Simon Rattle und Pierre Boulez. Ein Dirigierstudium auf bei Prof. Hartmut Haenchen in Amsterdam, und Prof. Klauspeter Seibel und Prof. Christoph Prick an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg schloss er 2003 ab.

Er war an den Theatern von Mannheim, Freiberg und Karlsruhe engagiert als Repetitor-mit-Dirigiermöglichkeit, 1. Kapellmeister und Studienleiter. Seit einigen Jahren unterrichtet er Vokalrepetition an der Hochschule für Musik Würzburg und Nürnberg.

Neben den Festengagements begleitete er zahllose Liederabende in den Nie­derlanden, in Belgien, Deutschland, Österreich, England und Spanien. Auch in diesem Genre baute er ein großes Repertoire auf von über 1100 Lie­dern mit zahlreichen Uraufführungen und Widmungen. In letzter Zeit trat er u.a. auf in Zaragoza mit Timothy Sharp, Bariton und Nina-Maria Fischer, Sopran und in Haus Wahnfried in Bayreuth mit Stefan Vinke, Tenor.

Außerdem ist Jan Roelof Wolthuis auch Komponist. Seine Vokal- und Or­chesterwerke mit Vertonungen von Goethe, Trakl, Eichendorff und Lĭ Bái wurden bereits in den Niederlanden, Deutschland, England und China auf­geführt. Im Februar 2019 erschien eine CD „Wo läufst du hin?“ mit seinem neuen gleichnamigen Liederzyklus nach Gedichten von Angelus Silesius mit Christopher Jung, Bariton und Simon Reichert, Orgel. Im Moment arbeitet er an einem ausführlichen Chorwerk.

 

Zurück