Matthäusgemeinde Mannheim

Evangelische

Gemeinde Feudenheim

in Mannheim

Veranstaltungen

Für Konzerte sind Anmeldungen erforderlich. Es gilt die 2G+-Regel.
(Personen, die ihre Drittimpfung erhalten haben, benötigen keinen Test.)

Test - Termin buchen

Das ist mir lieb

Alte und neue Psalmen Davids

Das ist mir Lieb

Alte und Neue Psalmen Davids

Voces Salomonis Heidelberg

Der Kammerchor Voces Salomonis Heidelberg ist diesen Freitag bereits zum siebten mal in Mannheim zu Gast. Die jungen Sängerinnen und Sänger werden bei freiem Eintritt mit ihrem geistlichen A-cappella-Programm am Freitag, dem 24. Juni 2016, um 19:30 Uhr in der Epiphaniaskirche in Mannheim-Feudenheim zu hören sein. Mit im Reisegepäck haben sie dabei spannende Psalmvertonungen, die von der Gregorianik bis zur Klassischen Moderne reichen.

Um den 1616, also vor genau 400 Jahren, zeitgleich mit seinem Antritt des Thomaskantorats in Auftrag gegebenen, titelgebenden Psalm 116 in der Vertonung von Johann Hermann Schein werden konsequent fremd- und muttersprachliche Parallelvertonungen verschiedener Epochen gruppiert. Inhaltlich spannt das Programm in seiner guten Stunde den Bogen von erschütternden Bußpsalmen über lobende Wallfahrtslieder bis hin zu poetischen Zeugnissen uneingeschränkten Gottvertrauens.

Kompositionen Heinrich Kaminskis erhellen somit die dreihundert Jahre älteren eines Orlando di Lasso, während die kaum dreißig Jahre Abstand zwischen Cyrillus Kreek und Willy Burkhard den Eindruck erwecken können, ihre Werke kämen musiksprachlich aus völlig verschiedenen Welten. Nicht minder kontrastiert die schlichte Schönheit des berühmten Miserere von Gregorio Allegri mit der ausufernden Klangpracht und Stilvielfalt unseres Geheimtipps des Abends, dem 23. Psalm Wilhelm Weismanns.

Seit seiner Gründung vor drei Jahren hat sich das ambitionierte Ensemble mit ausgesuchter, anspruchsvoller Literatur im Rhein-Neckar-Raum und der Pfalz einen Namen gemacht. So brachten die 24 Musikerinnen und Musiker bereits so manche Rarität von Kleinodien wie Hugo Distlers Weihnachtsgeschichte bis zu sprichwörtlich raumgreifenden Solowerken wie Rudolf Mauersbergers Dresdner Requiem für drei gemischte achtstimmige Chöre zur Aufführung.

Der genau ausgeglichene Chorklang kommt dabei immer wieder auch Programmen mit Motetten, Kantaten oder geistlichen Konzerten etwa von Gesualdo, Monteverdi, Demantius, Schütz, Scheidt, Böhm, Buxtehude, J.C. und J.S. Bach, Brahms, Reger, Karg-Elert, A. Mendelssohn, Distler, Pepping, David, Hindemith, Nystedt sowie zeitgenössischen Komponisten wie Buchenberg oder Sauseng zugute. Das Entdecken noch unbekannter, selten aufgeführter Musik liegt dem Ensemble unter der Leitung von Matthias Billinger (Mannheim) und Bernhard Hörmann (Heidelberg) besonders am Herzen.

Zurück