Veranstaltungen

2 Rosen für Schubert

Franziska Lee, spielt 3 Klaviersonaten von Franz Schubert

Sonntag, 26. November 2017, 18 Uhr
Epiphaniaskirche

Eintritt: 18 €, erm. 10 €

Die Pianistin Franziska Lee gehört zu den jungen Musikerinnen der Spitzenklasse. In der Presse wird sie für ihre „künstlerische Reife und Intelligenz“, ihren „raumfüllend-orchestralen Klavierklang“ sowie für ihre „emotionale Tiefe und Leidenschaft“ gefeiert. Der italienische Pianist, Komponist und Dirigent Marcello Abbado schrieb über Lee: „Franziska hat die Fähigkeit, das Klavier mit absoluter Noblesse zum Singen zu bringen.“

Die im südkoreanischen Seoul geborene Pianistin schloss ihr Musikstudium in der Klasse von Prof. HeeSung Joo an der Seoul National University als Jahrgangsbeste ab. 2011 kam sie als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austausch-Dienstes (DAAD) nach Deutschland, um in der Klasse von Prof. Sontraud Speidel ihr Masterstudium und im Anschluss daran ihr Solistenexamen im Fach Klavier an der Hochschule für Musik Karlsruhe zu absolvieren. Beides schloss sie mit Auszeichnung ab und war zudem Stipendiatin des Zonta Club Karlsruhe. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie von Prof. Peter Lang am Mozarteum Salzburg und von Prof. Françoise Thinat an der École normale de Musique de Paris.

Franziska Lee ist erste Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. So gewann sie 2010 erste Preise beim „International Piano Competition of Korea“, beim Wiener „Prof. Dichler-Wettbewerb“ und beim „Concorso Internazionale di Esecuzione Musicale Giovani Musicisti“ im italienischen Treviso. Bei der Audition für „Kumho Young Artists“ qualifizierte sie sich für ein Solo-Konzert, das 2012 in Seoul stattfand. Weitere erste Preise und Sonderauszeichnungen folgten 2012 beim „Concorso internazionale di musica Euterpe“, beim „Concorso internazionale di Esecuzione Pianistica Premio Euterpe“ und im Rahmen des „Internationalen Musik-Wettbewerbs“ in Padova. 2013 war Lee erste Preisträgerin beim „Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerb“ der Hochschule für Musik Karlsruhe und errang 2016 den ersten Preis beim „Grand Prize Virtuoso International Music Competition“ in London.

Ihre künstlerische Persönlichkeit und ihr musikalisches Engagement wurden 2012 mit dem Förderpreis des Musikforums Karlsruhe/Hohenwettersbach und 2015 mit dem Musikförderpreis des Kulturfonds Baden e.V. ausgezeichnet.

Franziska Lee tritt deutschlandweit und in ganz Europa in renommierten Konzertsälen auf. Mehrere Engagements führten die junge Künstlerin zudem nach Minneapolis in die USA, wo sie beim „International e-Piano MusikFest“ gastierte. Im Rahmen der Konzertreihe „Rising Stars“ der Hochschulen für Musik Karlsruhe, Freiburg und Stuttgart konzertierte sie 2015 als Solistin mit dem polnischen Sinfonieorchester Toruń unter der Leitung von Maciej Niesiolowski. Es folgten Debüts mit dem Karlsruher Kammerorchester, den Dortmunder Philharmonikern und der Philhamonie Baden-Baden sowie Verpflichtungen bei Rundfunk- und Filmproduktionen. Ihre neue CD mit dem Titel "L'HEURE EXQUISE" wird noch im Jahr 2017 bei CAPRICCIO erscheinen. Sie enthält Klaviersolowerke von Henri Dutilleux, Francis Poulenc, Jean Françaix und Pierre Sancan.

Neben ihrer regen Konzerttätigkeit engagiert sich Franziska Lee auch für die Förderung des musikalischen Nachwuchses. Sie war Assistentin von Prof. Sontraud Speidel bei den Meisterklassen der J&R Music Academy in Korea, ist regelmäßiges Jurymitglied bei „Jugend musiziert“ und wirkt im Jurorenkomitee internationaler Wettbewerbe mit. Seit dem Wintersemester 2017/18 hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Karlsruhe.

2017 widmet sich Franziska Lee sich besonders den Klaviersonaten von Franz Schubert. Bisher gab sie Konzerte mit den Sonaten D575, D784 und D959 in Heidelberg, Paris und Wien (Schuberts Geburtshaus). Die Sonaten D568, D784 und D960 führte sie bereits im Schloss Villa Ludwigshöhe in Edenkoben und in Schaffhausen (Schweiz) auf; weitere Recitals mit diesem Programm wird sie in Mannheim, Karlsruhe und im Seoul Arts Center in Seoul (Korea) geben.

"Herausragende Klangkultur Schubert pur: Pianistin Jee-Eun Franziska Lee - Geschliffen wie ein lyrisches Juwel" (Rhein-Neckar-Zeitung Heidelberg)

Maestro Marcello Abbado : „... Franziska hat die Fähigkeit, das Klavier mit absoluter Noblesse zum Singen zu bringen. Alles ist bewegend. Wenn das Stück zu Ende ist, verspürt man eine tiefe Wehmut.“

 

 

Kontakt: www.franziskalee.com

Zurück zur Liste
Links Impressum